Pilzzucht 2014

                                                      Pilzanbau

      

Pilze sind sehr lecker und schmackhaft, kennt man sich aber nicht aus welche Sorten Giftig sind,         kann das sehr gefährlich werden. Da ich selber kein Wissen darüber habe und mir das Risiko zu            hoch ist doch mal einen Fehler beim sammeln zu machen, möchte ich versuchen Pilze selber zu         Hause anzubauen und habe mir Pilz-Myzel besorgt. Ich werde mich an den Sorten Steinchampignons        und Austernpilze versuchen und es hier Dokumentieren. Finde ich gefallen daran, kann es gut sein        das ich es erweitere. Viel Spass beim lesen und wer weiss, vieleicht versucht ihr es selber.

Heute war es soweit, die Pakete mit dem Pilzsubtrat sind angekommen. Als Leihe hab ich mir erst einmal sehr einfache Heimsets bestellt, um zu testen ob das Thema Pilzanbau mir überhaupt liegt. Falls ja kann ich immer noch erweitern oder Profesioneler anbauen, aber erst einmal muss ein Erfolgserlebnis her, damit die Lust nicht vergeht.

  

Die Steinchampions scheinen echt sehr easy zu sein, den viel ist nicht in der Kiste. 1 Folientüte mit Deckerde,1 Abdeckfolie gelocht und 1Champignonsubstrat fertig mit weiß braunem Pilzmyzel besiedelt. Dann mal los, einfach Kiste auf, die Seitendeckel hochklappen und mit etwas Klebeband fixieren. Danach die Folie des Substratbeutels einfach um die Deckel schlagen. Dazu muss der Beutel nicht einmal aus der Kiste. Nun einfach die Deckerde aus dem zweiten Beutel leicht und locker über die Substraterde mit dem Pilzmyzel verteilen. Deckerde nicht andrücken, damit Sauerstoff durchdringen kann. Jetzt die Lochfolie drauf legen und die Kiste an einem hellen oder dunklen Platz stellen, am besten ist ein Keller oder das Badezimmer. Der Raum sollte zwischen 18-24 Grad haben und eine höhere Luftfeuchtigkeit, damit sich das Pilzmyzel gut verbreiten kann. Nach 10-14 Tagen sollte das passiert sein. Das Substrat immer eucht halten nicht nass, am besten nur besprühen. Video zusammenfassung

                    

Vorbereitungen Austernpilze:

Die Austernpilze machen etwas mehr Arbeit als die Chapignons. Dabei sind in der Kiste 1 Spezialtüte mit Bio-Pilzsubstrat Tüte bis 120 Grad fest. 4Stk. Bio Myzelpatches Austernpilze, 1 Abdeckhaube und 2 Einlagetüten. Benötigt wird noch 2 Liter Wasser, Klebeband und ein Backofen. Den Substratbeutel aufschneiden und 2Liter Wasser dazu schütten, alles gut vermischen, bis kein Wasser mehr auf dem Boden der Tüte steht. Tüte auf ein Backblech und bei 100 Grad für 2 Stunden in den Backofen, der Beutel ist bis 120 Grad dafür ausgelegt, aber schauen sollte man doch mal das nichts schmort. Nach den 2 Stunden das Substrat bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, das es nicht mehr heis ist besonders im innern, den sonst wird das Pilzmyzel geschädigt.

    

Danach die Kiste wie schon bei den Champignons Seitendeckel hochklappen mit Klebeband fixieren und den ersten Beutel im Karton ausbreiten und über die Seiten umschlagen. Die Kiste zur Hälfte mit dem inzwischen abgekühlten Substrat befüllen, dann die 4 Pilzmyzelplatten auf das Substrat legen. Zum Schluss noch das Restliche Substrat auffüllen und leicht andrücken. Jetzt die Folie von den Seitendeckeln wieder abziehen und nach innen legen, aber so das immer noch Luft an das Substrat gelangen kann. Die Kiste jetzt bei 20-25 Grad aufstellen und gut 2 Wochen warten bis das Pilzmyzel in das Substrat übersiedelt und immer schön besprühen das es feucht bleibt. Die ersten 3 tage kann es etwas säuerlich riechen. Video Zusammenfassung Teil 1

                   

Teil 2

                  

9 Tage später, sieht man schon schön wie bei den Steinchampignions das Myzel in die Deckschicht einwächst. was mich sehr freut. Bei den Austernpilzen passiert noch nicht viel,das Substrat sieht sehr nass aus, aber hier muss das Myzel auch erst einmal in das Substrat einwachsen, was ja bei den Champignions schon der Fall gewesen ist.

   

13 Tage nach beginn, wachsen die ersten kleinen Steinchampignions aus der Deckschicht. Bis jetzt muste ich noch nicht gießen. Werde aber nun Regelmäßig mit Wasser besprühen. Bin gespannt wie schnell sie jetzt wachsen.

 

15 Tage später, die Champignions gehen echt ab. Sind nur am wachsen, ich denke in 3-4 tagen gibt es die erste Ernte. Auch bein den Austernpilzen breitet sich das Pilzmyzel jetzt sehr gut aus.

 

Am 17 Tag wird geerntet, ich bin begeistert die Stein Champignions sind echt sehr groß geworden und es hat eine Schüssel voll gegeben. Teils haben die Pilze 8-10 cm Durchmesser und auf der Wage sind es 1417g mit Abzug der Schüssel bleiben ein erstes Erntegewicht von 1217g. Für die erste Erntewelle nicht schlecht.

  

Die Stein-Champignions riechen in der ganzen Küche und sind schön fest und knackig, jetzt wird geschnippelt und dann kommen sie in die Pfanne. Frischer geht es nicht mehr direkt vom Keller in die Pfanne.

 

 

Die zweite Welle beginnt zu wachsen und wie es aussieht, wird sie etwas größer. Zwei Tag später wurde der erste Schub geerntet es waren 320g was ein tolles Pilzrisotto ergeben hat.

 

Einen Tag später hab ich den Rest geerntet 1040g, das hat wieder eine sehr schmackhafte Pilzpfanne gegeben.

Am 20.1.2014 hab ich mir noch einen Shiitake-Block gekauft und heute am 26.1.2014 wurde der erste Pilz geerntet

            

                                               

 

Ich werde weiter berichten